Heuschnupfen Allergie Informationen

Tipps bei Heuschnupfen

Sehr geehrte Damen und Herren, Sie wollten schon immer einmal wissen, was Sie gegen plagenden Heuschnupfen tun können? Dann sind Sie hier genau richtig.

Was ist denn eigentlich der Heuschnupfen?

Heuschnupfen ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Pollensorten. Diese treten zu verschiedenen Jahreszeiten mehr oder minder auf. Sie befinden sich in der Luft, man nimmt sie also durch die Nase auf und verteilt sie somit in Regionen des oberen Atmungssystems. Hier setzen sie sich an den Schleimhäuten fest und lösen dadurch eine allergische Reaktion aus, welche auch die Augen in Mitleidenschaft ziehen kann. Dies äußert sich mit akutem Juckreiz in der Augenregion, sowie leichtem bis mittelstarken Tränenausstoß. Man nimmt an, dass gewisse Faktoren, wie zum Beispiel Klimawandel oder Schadstoffbelastung, den Heuschnupfen begünstigen. Die Zahl, der in Deutschland an Heuschnupfen erkrankten Menschen, nimmt rasant zu und wird auf zirka zwölf Millionen beziffert, was zirka 16-20 Prozent der deutschen Bevölkerung ausmacht.

Tipps bei Heuschnupfen

Allgemein empfiehlt jeder Mediziner allergieauslösende Faktoren zu meiden oder so gering wie möglich zu halten. Dies ist jedoch schwer einzuhalten, da sich überall in der Luft mehr oder weniger Pollen befinden.

Meiden Sie Regionen, welche besonders stark mit Pollen oder Allergenen besiedelt sind. Es wäre zu dem auch angeraten, wenn Sie sich vor größeren Ausflügen über Risikogebiete oder Pollenflugvorhersagen erkundigen. Zu dem wäre es noch wichtig, dass Sie ihren Wohnraum mittels Pollenschutzgitter pollenfrei halten und das Fenster zu den Tageszeiten öffnen, bei denen der Pollenflug Ihnen niedrig erscheint. Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass Sie Urlaubsgebiete auswählen, welche möglichst am Meer oder in Gebirgen liegen, da dort der Pollenflug minimal ist. Wenn Sie abends zu Bett gehen, waschen Sie sich gründlich die Haare und legen Sie ihre getragene Kleidung außerhalb ihrer häufig genutzten Räume ab. Schalten Sie beim Autofahren die Klimaanlage (und / oder Umluft) an und vermeiden Sie das Öffnen der Fenster. Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder eine Versandapotheke um sich Informationen über Arzneimittel einzuholen und nutzen Sie einen Pollenflugkalender, den Sie günstig in einer Versandapotheke oder anderen medizinischen Einrichtungen erhalten können.

Wenn der Heuschnupfen sehr stark und vermehrt bis chronisch (andauernd) auftritt, machen Sie, laut ärztlicher Anordnung, Gebrauch von dem/den Medikament(en), welche(s) Ihnen Ihr Mediziner verordnet hat. Hierbei handelt es sich meistens um Tabletten, Nasentropfen, Augentropfen oder Inhalations-Sprays.

Sie können auch auf das Angebot einer Desensibilisierung eingehen. Dies wird therapeutisch mittels Spritzen durchgeführt. Seit neusten gibt es dieses Verfahren zum Einnehmen in Tropfenform. Als Alternative hierzu können Sie es auch mit Naturheilverfahren (Akupunktur, Heilfasten, ect.) versuchen.

Partnerseite: Neurodermitis-Info.com